Februar 6, 2021

Dirty Talk – Wie du ihn mit deinen Worten um den Verstand bringst!

von Jacqueline
moramore I DirtyTalk I Frau Sh...

Probier es doch mal mit Dirty Talk! Für viele haben die schmutzigen Phrasen einen komischen Ruf. Machen das nicht die Pornodarstelle oder sind das nicht nur abgedroschene Schimpfwörter? 

Nein! Sex kann durch den Dirty Talk um einiges Interessanter werden. Wie? Wir zeigen es dir! 

Schweigen beim Sex kann Schön sein, muss aber nicht. Dirty Talk kann dir dabei helfen, entspannter an die Sache heranzugehen. Er führt nämlich zu erhöhter Leidenschaft beim Sex und intensiviert euer körperliches Vorspiel. Vor allem aber kann der Dirty Talk schon lange vor dem eigentlich Sex beginnen. Nonverbal oder Verbal, schon eine Woche davor oder währenddessen – der Dirty Talk ist inzwischen die Geheimwaffe für mehr Spaß im Liebesleben. 

Wie viele Menschen nutzen denn Dirty Talk?

Laut einer Umfrage der Zeitschrift „Lisa“ nutzen nur 44 Prozent der Deutschen das schmutzige Gespräch, um sich gegenseitig in Stimmung zu bringen. Dabei sorgt man so doch etwas für mehr Lust und Leidenschaft im Schlafzimmer. Dessen sind sich sogar viele Sexualtherapeuten einig. Kommunikation beim Sex beugt Missverständnisse vor und gleichzeitig bringt sie euch eurem Partner näher. 

Dirty Talk – Ist das nicht nur etwas für Fernbeziehungen? 

Dirty Talk beschreibt eher eine Art Vorspiel auf das eigentliche sexuelle Geschehen. Möchtet ihr euch also schon Tage zuvor necken, könnt ihr euch immer Mal wieder mit kleinen Anekdoten gegenseitig sticheln. Natürlich ist Dirty Talk auch am Telefon, per Facetime oder in SMS Kontakten super, wenn dein Partner des Öfteren unterwegs ist oder ihr eine Fernbeziehung führt. 

Ihr könnt euch über ein Medium gegenseitig erregen und zusammen Stimulieren. Jeder kann für sich dann etwas Sexspielzeug zur Hand nehmen. Das Ganze fühlt sich dann fast so an, als wärt ihr zusammen. Vor allem aber sorgt ein Dirty Talk für eine ganz besondere Intimität zwischen dir und deinem Partner. Schließlich muss man seine Scham überwinden, um solch ein Gespräch zu führen. 

Dirty Talk – Ist er denn auch immer Schmutzig? 

Also du musst nichts sagen, was du mal eben so aufgeschnappt hast. Das Schmutzige dabei, dass du deinen Partner mit Worten und Blicken anfeuerst. Welche Sprache du dabei willst und wie Dirty es dabei wirklich wird, dass entscheidet ihr natürlich selbst. 

Schmutzig ist auch schon, wenn dein Partner dich während dem Sex wissen lässt, wie gut ihm das gefällt. Stöhnen vor Lust, den Namen des jeweilig anderen zu flüstern oder auch einfach nur miteinander zu reden und zu lachen, kann für einige Menschen auch schon Dirty sein. 

Kann man das einfach so lernen? 

Das schmutzige Gespräch ist wie oben schon geklärt nicht das typische Gesäusel aus den Pornos. Es ist viel mehr ein Aussprechen von Wünschen und Gedanken, welche sich sowieso während des Sex in deinem Kopf abspielen. Wichtig ist dabei aber! Mach dich frei von allem Negativen. Besiege deine Ängsten und Bedenken! Konzentriere nicht auf die Intimität zwischen dir und deinem Partner. Den Genuss, dem Fallen lassen und teile dieses Gefühl deinem Partner mit. 

Sex wird dadurch ganz anders erlebt, da ihr euch gegenseitig nicht nur kennenlernt, sondern auch die Gedanken teilt und so viel mehr gemeinsam erlebt als allein. 

Wie beginne ich mit dem Dirty Talk? 

Falle nicht mit dem Tür ins Haus, sondern taste dich langsam vor. Es ist wichtig, dass du deinen Partner nun nicht überfällst. Wart ihr zuvor nämlich immer ziemlich still beim Sex, wird er sich ziemlich vor den Kopf gestoßen fühlen, wenn du ihn nun aus heiterem Himmel anschreist. 

Lass einfach mal einfließen, dass dir genau diese Berührung gefällt. Sag es normal, lustvoll und verstelle dich nicht. Dein Partner wird sowieso merken, wenn du ihm etwas vorspielst. 

Falls es dir aber besonders schwer fällt das Thema anzusprechen, dann liest als Einstieg doch etwas erotisches oder du zeigst ihm selbst einmal ganz verstohlen wie interessant du dieses Dirty Talk findest. 

Dirty Talk – Auch eine Dirty Stimme? 

Ein Dirty Talk führe ich nicht wie eine Unterhaltung mit meinen Arbeitskollegen…Das ist klar! Dennoch ist es wichtig auch hier nicht zu unnatürlich zu werden. Wenn du das lustvolle Gefühl während eine Sex schon kennst, dann hast du sicher auch deine Bettstimme kennengelernt. 

Die Stimme hört sich belegt an, raunend und tiefer als deine eigentliche Stimme. Alles an deinem Körper ist benommen von der Lust und das schwebt auch in deiner Stimme mit. 

Aber wie soll ich ohne Sex an diese Stimme kommen? Keine Sorge, stell dir vor du flüsterst aus dem Bauch heraus, dann kommst du deiner Bettstimme schon ziemlich nahe. 

Was darf man beim Dirty Talk? 

Was man darf, bleibt euch überlassen. Es ist aber wichtig, dass du bei dem Dirty Talk im Blick hast, dass du deinen Partner anfeuern möchtest. Ein einfaches „Schatz wir treffen uns gleich im Bett!“, wird also nicht reichen. Werde direkter, erkläre ihm was du vor hast und wie sehr dein Körper sich freut, dass mit ihm zu machen. 

Zweideutigkeit ist gut. Wenn du ihm dazu verheißungsvolle Blicke zu wirfst, wird er sich fragen, was hinter deinen Andeutungen steckt. 

Es ist einfach wichtig, dass du du selbst bleibst und auf gar keinen Fall irgendwelche Phrasen auswendig lernst. 

Dirty Talk – Alles was verboten ist ist perfekt! 

Der Kick ist wahrscheinlich genau das, was uns am meisten beflügelt. Jeder von uns besitzt eine Moral, welche eigentlich nicht überschritten werden darf. Es gibt Wörter, welche wir im normalen Gebrauch niemals verwenden würde, Dinge, die uns rot werden lassen vor Scham – genau diese Dinge und Wörter sind beim Dirty Talk nicht nur erlaubt, sondern erwünscht! 

Das Gehirn sorgt mit dieser Überschreitung einer Grenze gleichzeitig für eine Horomonausschüttung. 

Befehl es! 

Scheiß mal auf Attitude! „Könntest du, würdest du, willst du….“ – keine Fragen mehr, sondern Machen. Befehl ihm, dass er es dir hier und jetzt richtig besorgen soll! Du willst, dass er dir Kleider vom Leib reißt? Dann befehle ihm genau das zu tun. Keine Angst – Männer stehen darauf, wenn du ihnen sagst, was du willst. 

Du willst das er sich mehr Zeit nimmt und mit dir spielt, sag es! Oder du willst ihm die Augen verbinden und die Kontrolle haben? Dann sprich es aus. 

Wichtig ist nur, dass du auch auf deinen Partner hörst. Sollte er irgendwelche Bedenken haben, etwas nicht wollen oder ihm etwas zu weit gehen, dann respektiere das in jedem Fall. 

Die No-Go´s 

Bitte tu nichts, was du nicht willst! Es geht bei Dirty Talk wirklich nur um deine inneren Gefühle, Gedanken und Wünsche, niemals um ein schlichtes auswendig lernen! 

Fühle dich wohl mit deinen Worten, habe das Selbstbewusstsein zu deinem Gesagten zu stehen und es auch genau so zu empfinden. 

Selbstbewusstsein ist bei gutem Sex das A und O. Sich von Dingen zu lösen, die eigentlich gar nicht so wichtig sind. Dies kannst du auch hervorragend lernen, in dem du dich selbst zuvor etwas anfasst und lernst was dir wichtig ist und gefällt. Wie du das lernst, haben wir in diesem Beitrag geschrieben. 

Fazit: 

Dirty Talk kann unverschämt heiß sein. Vor allem können zweideutige, vielleicht auch Insider Ausdrücke in jedem Kontext und sogar beim Familienessen angesprochen werden. Dirty Talk sogar für mehr Aufregung im Bett, Abwechslung und auch für Spaß. Sex muss nicht Stumm ablaufen, ihr dürft dabei Lachen oder erzählen, ihr könnt euch sagen, was ihr gerade richtig geil findet, was ihr selbst haben wollt und eure Vorlieben mit eurem Gegenüber teilen. 

Wichtig ist eben nur, dass es auch wirklich deine Gedanken, Gefühle und Wünsche sind.

Respektiere auch was dein Partner will, lernt euch gegenseitig kennen und bald schon wird euch es unheimlich leicht fallen, euch gegenseitig auf euren Sex vorzubereiten und auch währenddessen zum klaren Bestandteil zu machen. 

Wir wünschen euch viel Spaß