Januar 25, 2021

Erstes mal Sex – Woher weiß man, dass es richtig ist?

von Jacqueline
moramore I erstes mal sex I zwei jugendliche

Das erste mal Sex ist etwas wirklich besonderes. Man weiß gar nicht, was genau passiert, wie man sich verhalten soll und wie sich das alles anfühlen wird. Die schönste Erfahrung in unserem Leben kann so ziemlich schnell zu einem Chaos führen. Wir wollen dir mit diesem Beitrag versuchen die Angst zu nehmen, alle Fragen zu beantworten und dir einfach ein paar Tipps geben, damit du nicht ganz verloren bist

Erstes mal Sex – In welchem Alter ist das eigentlich ok? 

Das erste Mal wirft nicht nur ziemlich viele Fragen auf, sondern auch einige gemischte Gefühle. Vor allem bezüglich des richtigen Alters gibt es immer wieder Unstimmigkeiten. Und hier möchten wir auch mit dem ersten „Mythos“ aufräumen. Anders als angenommen, verlieren Jungen und Mädchen etwa im gleichen Alter ihre Jungfräulichkeit. Eine Studie der BZgA bestätigt, dass sexuelle Erfahrung unter 14 wirklich eine Ausnahme sind. Nur wenige bestätigen sogar, dass sie ihre erste Erfahrung vor dem 17 Geburtstag gemacht haben. 

Aber Statistiken sind eben nicht die Regel. Das erste Mal ist etwas unglaublich besonderes und deshalb ist es hier wichtig auf den richtigen Moment zu warten. Stürze dich nicht einfach in das Vergnügen nur weil du das Gefühl hast, es muss jetzt passieren. Den richtigen Zeitpunkt bestimmst du. Druck und Stress können das erste Mal zu einer wirklich schlechten Erfahrung machen und dies könnte sich letztlich auf weitere sexuelle Erlebnisse ausweiten. Bist du verkrampft, fühlt dies auch dein Körper. Er sagt dir, für was er bereit ist und was nicht. Oft sind negative Erfahrungen beim ersten Mal darauf zurückzuführen, dass die Sexualpartner oder einer von ihnen noch nicht dazu bereit war. Höre in dich hinein und nicht auf andere. Sei dir sicher, alles in dir wird dir sagen, wenn es so weit ist. 

Zuvor: Traut euch langsam heran. Spaß machen kann beispielsweise auch das Petting. Hierbei könnt ihr euch gegenseitig Streicheln, den Körper des jeweilig Anderen kennenlernen und so ein Gefühl für einander bekommen. Wie lange und wie oft ihr das macht, ist dabei euch überlassen. Durch das nähere kennenlernen, werdet ihr auch schnell wissen, ob ihr bereit für mehr seid. 

Aber Achtung! Auch bei Petting kann es zu einer Schwangerschaft kommen. Samenflüssigkeit kann bei geringen Mengen durch Hände oder auch dem Penis an die Scheide geführt werden. Und auch schon vor dem Orgasmus des Mannes ist Vorsicht geboten! Der sogenannte Lusttropfen reicht für eine Schwangerschaft schon aus.

Ganz wichtig, wenn euch etwas nicht gefällt oder zu schnell geht „NEIN!“ sagen!!

Sollte euch das alles allerdings ein schlechtes Gefühl geben, zu schnell gehen oder gar nicht gefallen, kommuniziert es und lasst es nicht über euch ergehen. Es ist wichtig Grenzen zu geben und diese auch klar zu machen. Du musst keinen Geschlechtsverkehr haben. Der richtige Sexualpartner wird das dann auch verstehen. 

Erstes mal Sex – Muss ich es planen?

Grundsätzlich gilt, was ihr miteinander ausmacht. Allerdings solltet ihr einander nichts versprechen. Das erste Mal geschieht meist einfach, ohne große Planung. 

Ihr könnt mit dem Vorspiel beginnen und euch einfach vorarbeiten. 

Erstes mal Sex – Wie beginnt man damit

Es gibt hierfür keinen Leitfaden und auch kein Patentrezept, schließlich sollte man das tun, was einem selbst und dem Partner gut tut. Ihr sitzt vielleicht beide auf der Couch oder dem Bett, lacht miteinander, kitzelt euch und küsst einander, dann tauscht ihr vielleicht Zärtlichkeiten aus und möchtet einander langsam noch etwas mehr berühren. Genau so beginnt eine sexuelle Erfahrung meist. Vielleicht wollt ihr euch auch etwas Musik anmachen oder ein paar Kerzen anzünden, letztlich bleibt dir überlassen wie du diese Erfahrung gestalten möchtest. 

Erstes mal Sex – Wie geht das denn? 

Auch hierfür gibt es keine Anleitung, schließlich muss jeder Mensch selbst seine Erfahrungen machen. Wichtig dabei ist, dass ihr gegenseitig aufeinander Rücksicht nehmt. Hört dem anderen zu und geht aufeinander ein. 

Im Allgemeinen brauchen wir Frauen bzw. Mädchen etwas länger, bis wir bereit sind. Es ist also wichtig, dass dein Partner sich Zeit für dich nimmt. Die Erregung der Frau äußert sich durch das Feucht werden der Scheide. Der Penis der Männer bzw. Jungs schwillt bei Erregung an. Wenn ihr beide bereit seid, kann der Junge in das Mädchen eindringen. Bitte sorgt zuvor für eine Verhütungsmethode und schützt euch zusätzlich mit einem Kondom. Ein Orgasmus wirkt sich bei Männern nämlich durch einen Samenerguss aus, welcher zu einer Schwangerschaft führen kann. Aber auch zuvor ist es möglich Schwanger zu werden. Der sogenannte Lusttropfen des Mannes/Junges enthält nämlich schon wenige Spermien, die es zu verhüten gilt. 

Ein Orgasmus bei der/des Frau/ Mädchens äußert sich durch ein wohlig warmes Gefühl. Der Beckenbodenmuskel kontrahiert und du fühlst dich sehr frei und gut. 

Bei dem ersten Mal muss aber nicht alles glatt laufen. Es ist nicht schlimm, wenn euch ein Malheur passiert oder ihr nicht zum Ende kommt. „Übung macht schließlich den Meister“. 

Das erste Mal ist meist etwas unbeholfen, schön und zugleich eine besondere Erfahrung, die ihr so schnell nicht mehr vergesst. Redet nach dem ersten Mal einfach miteinander und sagt euch gegenseitig was gut und was nicht ganz so schön war. 

Was, wenn ich nicht feucht werde? 

Es ist wirklich essentiell, dass du vor dem Einführung des Penis feucht wirst. Das erreicht man beispielsweise mit Liebkosungen der Klitoris. Sollte dies nicht ausreichen, könnt ihr natürlich auch auf Gleitgel zurückgreifen. Wichtig ist, dass du es sagen musst, sollte irgendetwas Schmerzen bereiten. 

Was, wenn ich keine Erektion bekomme? 

Manchmal kann es durch den eigenen Druck, welchen man sich macht, passieren, dass man keine Erektion bekommt. Die meisten Jungs sind bei dem ersten Mal furchtbar aufgeregt und das ist auch gar nicht schlimm. Völlig normal, dass in Stresssituationen der Penis nicht richtig hart wird. 

Keine Sorge. Sollte dies der Fall sein, versuche dich zu entspannen. Genieße einfach das Gefühl, welches dir dein Partner gibt und setze dich nicht unter Druck, wenn es nicht klappt. Rede mit deinem Partner darüber, denn das hilft. Ihr werdet beide feststellen, dass der jeweils andere aufgeregt ist. Natürlich! Es ist ja auch etwas ganz besonderes! 

Um der Nervosität etwas vorweg zu greifen, könnt ihr vorab doch schon mal versuchen ein Kondom über den Penis zu ziehen. Alkohol wird euch allerdings nicht helfen. Einige versuchen damit ihre Nervosität zu sänftigen, doch meist wird es dadurch noch schwieriger eine Erektion zu bekommen. 

Erstes mal Sex – Tut das denn weh?

Das erste Mal tut grundsätzlich nicht weh. Wichtig ist hierbei, dass die Scheide auch wirklich feucht ist und du dich nicht verkrampfst. Sollte dies nämlich der Fall sein, zieht die Scheide sich zusammen und kann beim Einführen des Penis schmerzhaft gedehnt werden. 

Dem Jungfernhäutchen, dem dünnen, halbmondförmigen Hautläppchen wird oft nachgesagt, dass es bei Durchbohrung schmerzt. Dies ist wirklich nicht weiter schlimm. Auch ganz leichte Blutungen können bei dem ersten Riss, wie auch bei dem zweiten Geschlechtsverkehr vorkommen. (Ihr braucht aber keine Angst haben, denn diese „Blutung“ ist sehr gering!) 

Wichtig! Das Jungfernhäutchen kann auch schon vor deinem ersten Mal reißen z.B durch die Nutzung von Tampons oder durch sportliche Aktivitäten. Reiten, Tanzen oder Gymnastik können bei regelmäßiger Ausführung zu einem Riss oder einer Dehnung führen, was letztlich den ersten Geschlechtsverkehr erleichtern kann. 

Erstes mal Sex – Welche Stellung sollte man denn wählen? 

Zunächst ist es wichtig nicht herum zu experimentieren. Hebe dir alles außergewöhnliche einfach für später auf, schließlich wird das erste Mal nicht das letzte Mal sein. Wenn du irgendwo schmerzen hast, etwas zu schnell geht oder dir unangenehm ist, sage es deinem Partner. 

Die Missionarstellung ist wirklich zu empfehlen. Nicht nur beim ersten Mal allgemein, sondern eigentlich immer dann, wenn man einen Partner neu kennenlernen möchte. Die Frau liegt hierbei auf dem Rücken und der Mann liegt auf ihr. Die Penetration ist hierbei meist super leicht, denn er stößt nicht ganz tief in dich ein und trifft gleichzeitig in einem guten Winkel angenehme Punkte in deiner Scheide. 

Wenn du lieber selbst die Macht haben möchtest, um das Tempo und den Rhythmus zu bestimmen, dann empfehlen wir, dass du dich rücklings auf deinen Partner setzt. 

Werde ich nach dem ersten Mal enttäuscht sein? 

Das erste Mal läuft nur in wenigen Fällen perfekt ab. Seid euch sicher, es wird kein Feuerwerk geben und wahrscheinlich auch nicht unglaublich befriedigend sein. Doch wenn ihr wartet und es mit einer tollen Person macht, welche euch versteht und mit der ihr auch lachen könnt dabei, dann wird das Ganze zumindest nicht enttäuschend.

Die Erwartungen werden meist von Freunden ziemlich hochgesteckt. Sie erzählen von dem perfekten ersten Mal und du wunderst dich, wieso es bei dir nicht so war. Aber es tut nichts zur Sache. Denn es geht nicht um das perfekte erste Mal, es geht vielmehr um die wachsende Intimität zwischen dir und deinem Partner. 

Man muss sich selbst vor allem sehr gut kennenlernen, mögen und ein Gefühl für Sex haben, um ihn richtig erleben zu können. Warte ab, denn das erste Mal ist schließlich nur der Anfang! 

Worüber ihr in jedem Fall reden solltet! 

Auch beim ersten Mal, durch Petting oder Oralsex kannst du Schwanger werden! Vergiss nicht, dass es in jeder Sekunde wichtig ist sich zu schützen. Kondome vermeiden zum Beispiel nicht nur Schwangerschaften, sie vermeiden auch Krankheiten. Am Besten sprichst du zuvor mit deinem Partner und lasse dich nicht von einer Verhütung abbringen! 

Ärzte können dir in diesem Fall sehr gut weiterhelfen. Es kann zusätzlich zu einem Kondom auch hilfreich sein die Anti-Baby-Pille zu nehmen. Hierfür kannst du dir bereits selbstständig einen Termin bei einem Frauenarzt geben lassen. Dieser entscheidet dann individuell, ob er mit deinen Eltern sprechen muss oder ob du das Medikament auch ohne Zustimmung bekommst. Ab dem Alter von 16 bedarf es dann in keinem Fall mehr ein Elternteil. 

Aber es kann auch schön sein mit einem Elternteil über die Situation zu sprechen. Dabei muss es nicht immer um den Geschlechtsverkehr gehen, sondern einfach um Verhütung allgemein. 

Solltet ihr noch weitere Fragen haben, könnt ihr bei durex.de vorbeischauen. Dort erzählen drei Jugendliche über ihr erstes Mal. 

Ihr wollt mehr zu Verhütungsmethoden wissen? Dann klickt euch auf diesen Beitrag: Verhütungsmittel – Wie du Spaß haben kannst ohne Angst zu haben.

 Dein Moramore-Team ♡

PS: Wir schreiben für Ihn und für Sie. Der Einfachheit halber verwenden wir aber keine Genderisierung. Wir hoffen das ist ok 🙂