Januar 29, 2021

Selbstbefriedigung Frau – Wie du es dir selbst machst!

von Jacqueline
moramore I Selbstbefriedigung Frau I Frau erotisch

Ein Orgasmus ist etwas unglaublich schönes. Dementsprechend wäre es doch also schön, wenn wir ihn umso öfter erleben könnten. Gerade wenn Er mal wieder auf Reisen ist, es keinen Er gibt oder Er dich leider nie zum Höhepunkt bringt. 

Lange Zeit war die Masturbation der Frau, anders als die des Mannes, ein Tabuthema. Schließlich machen Frauen so etwas doch nicht, oder? Quatsch! 

Das Start-up „famasty“ hat eine Studie zur weiblichen Selbstbefriedung durchgeführt und dabei sehr aufschlussreiche Ergebnisse erhalten. 

Es wurden 1500 Frauen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gefragt. Das überraschende Ergebnis? Neun von Zehn Frauen gaben dabei an, dass sie sich selbst befriedigen. Die Hätte sogar mindestens einmal die Woche und 5 Prozent der Teilnehmerinnen sogar mehrmals am Tag! 

Selbstbefriedigung Frau – Wieso man es sich selbst tun sollte! 

  1. Ein Orgasmus ist nicht nur unheimlich gesund und fördert nicht nur die Intimität zwischen zwei Menschen, sondern kann auch dir helfen, dein Selbstbewusstsein aufzubessern. 
  2. Dein Einsatz wird deine Laune verbessern! Denn Orgasmus tragen, durch die Ausschüttung verschiedener Hormone, auch zu mehr Zufriedenheit und Entspannung bei. 
  3. Du lernst dich selbst viel besser kennen und das hilft dir, wenn du mit deinem Partner Sex hast. Du kannst ihm so verständlich machen, was dir gefällt und was nicht. 
  4. Der Beckenboden wird gestärkt, was nicht nur für dein Sexualleben gut ist. Es beugt auch einigen Erkrankungen vor. 
  5. Schlafstörungen sind wie weggeblasen, da die Hormonausschüttung den Körper entspannt und dich damit ideal auf den Schlaf vorbereitet. 
  6. Heute Abend hast du Kopfweh? Dann solltest du erst recht Hand anlegen, denn Orgasmen helfen, schmerzen zu lindern. 
  7. Ein Orgasmus fördert deine Gesundheit, denn durch die dadurch entstehende Östrogenproduktion, wirkt sich auch positiv auf dein Immunsystem aus. 

Ein selbstherbeigeführter Orgasmus ist also kein Ersatz für ein schlechtes Liebesleben. Ganz im Gegenteil, er ist eher ein Zusatz und dient gleichzeitig als Hilfestellung, um dir zu zeigen, was dir gefällt. So kannst du auch lernen, multiple Orgasmen zu haben ;). Aber das erklären wir dir hier: Multiple Orgasmen – Wie  auch du sie erreichen kannst. 

Selbstbefriedigung Frau – Wann und Wo? 

Natürlich möchtest du dabei nicht gestört werden, deshalb muss ein geeigneter Ort her. In einer Studie gaben die meisten Frau an, dass sie es vor dem zu Bett gehen tun vor dem Schlafengehen tun. 

Im Allgemeinen sucht ihr euch am besten eine bekannte Umgebung. Schottet Lärm ab, nimmt euch Zeit und legt einfach einmal los.

Selbstbefriedigung Frau – Wie fange ich denn an?

Es gibt wie in so vielen anderen Themen, auch hier kein Leitfaden. Alles, was dich so richtig in Fahrt bringt, ist erlaubt. Die Öffentlichkeit solltest du allerdings meiden! 

Du musst etwas experimentieren, um herauszufinden, was dir Spaß macht. Das ist allerdings auch das Schöne an der Masturbation. Du lernst dich einfach etwas besser kennen. 

Deine Finger können über die Klitoris streicheln, mal mit mehr oder weniger Druck. Auch die Art der Reibung kannst du variieren. 

Wenn du dich sehr unwohl fühlst, können auch Sextoys helfen. Es gibt Virbatoren, die den Druck selbst regeln und dir dabei helfen zu kommen. Aber Achtung! Es besteht Suchtgefahr! 

Mit diesen 7 Tipps verbessert du deine Selbstbefriedigung! 

Wenn du mehr über die Arten eines Orgasmus lesen willst, könntest du dir unseren Beitrag: Starker Orgasmus – Die Vielfalt unserer Orgasmen anschauen. Bevor du mit deinem Partner die einzelnen Punkte abreitest, kannst du sie selbst in deinen Einsatz mit einbauen. 

  1. Gleitgel macht das ganze noch etwas intensiver. Mach einen kleinen Tupfer auf deine Fingerkuppe, dann befeuchte damit deine Klitoris. Da der Kitzler ziemlich empfindlich ist, hilft es dir die Reibung zu mindern. 
  2. Wenn du es noch intensiver willst, solltest du das Intense Orgasmic Gel von Durex empfehlen. Es kostet unter 10€ und verspricht großartige Höhepunkte. 
  3. Nimm dir Spielzeug hinzu und probiere es mit einem Vibrator. Mit dem bekannte Auflegevirbator Satisfyer von eis.de, versprechen wir dir hinreisende Orgasmen. 
  4. Du willst einen doppelten Orgasmus? Dann füge zu dem Satisfyer noch einen G-Punkt Vibrato dazu. Der Höhepunkt wird durch die beidseitige Stimulation noch intensiver! 
  5. Jede vierte Frau berichtet von der Selbstbefriedigung unter der Dusche. Aber bitte richte dabei den Strahl nicht direkt auf deine Vagina. Du könntest damit leicht die guten Bakterien abwaschen und damit die gesunde Scheidenflora gefährden. 
  6. Der Telefonsex ist etwas unglaublich erregendes. Dein Partner ist auf Reisen, möchte aber nicht verpassen wie du es dir selbst besorgst? Dann ruft euch doch an und lasst den anderen jeweils an eurem Erlebnis teilhaben. Dabei könnt ihr euch auch etwas in Dirty Talk üben. 

An was kann ich denn bei der Selbstbefriedigung denken? 

Das bleibt natürlich ganz dir überlassen. Vielleicht hast du ja Fantasien von dem Verkäufer aus dem Supermarkt oder von einem Schauspieler?

Eines ist sicher: Du darfst fantasieren. Auch dein Partner fantasiert, wenn er alleine ist. Immer von dir? Wahrscheinlich nicht! 

Kann ich mit meinem Partner offen über Selbstbefriedigung sprechen? 

Klar! Es wird ihn sicherlich nicht stören, dass du dich selbst berührst. Ganz im Gegenteil. Er wird es sicher unheimlich erregend finden. 

Vielleicht bringt diese Information auch noch etwas mehr Lust in eure Beziehung oder regt sogar dabei an, nebeneinander zu masturbieren. 

All diese Dinge werden eure Beziehung nur intensivieren! 

Ist es sehr schlimm, wenn ich es viel besser ohne meinen Partner finde? 

Nein, ganz und gar nicht. Du weißt schließlich was dir gefällt und kannst dich gezielter Stimulieren. Sei aber ehrlich zu ihm und lasse ihn wissen, wie er es dir besorgen soll. Vielleicht masturbiert ihr voreinander, miteinander oder führt seine Hand an die richtigen Stellen. 

Natürlich ist es nicht in jeder Beziehung das normalste auf der Welt über Masturbation zu sprechen, allerdings könnt ihr mit eurem Partner offen umgehen. Und das solltet ihr auch, um auf eure Kosten zu kommen. 

Tastet euch langsam an das Thema heran ohne ihn zu überfallen, schlagt neue Dinge vor und experimentiert. 

Fazit: 

Sex macht also nicht nur mit dem Partner spaß! Ihr könnt ihn euch ganz einfach selbst immer und immer wieder besorgen. Der Vorteil, falls ihr noch nicht genügend habt ist definitiv, dass ihr das Werkzeug dafür eigentlich immer dabei habt. Euch selbst! 

Genieße deinen Körper und die Zweisamkeit mit dir selbst, werde dir bewusst, was du zu bieten hast und wie viel du bereit bist auch im Sexleben mit einem Partner zu geben. 

Wir wünschen dir viel Spaß beim Experimentieren;) 

Dein Moramore-Team ♡

PS: Wir schreiben für Ihn und für Sie. Der Einfachheit halber verwenden wir aber keine Genderisierung. Wir hoffen das ist ok 🙂